Koller - Der Film
Ganz Pfaffenhofen fieberte mit den Organisatoren, Darstellern und Helfern mit und war gespannt, wie das Projekt verlaufen wird. Natürlich war man auch neugierig wie der Film am Ende sein würde. Doch Sinn des Projekts war und ist nicht nur das Filmergebnis, sondern vor allem die Produktion selbst. Die einzelnen Arbeitschritte vom Plot bis zur Premiere boten für jeden eine breite Plattform zum Einbringen und Ausprobieren eigener Fähigkeiten und Talente.
Vor allem die lokalen Potentiale sollten einbezogen und vernetzt werden. Maximale Transparenz bei der Produktion über Internet und Liveübertragungen aus dem Bunker ermöglichte für jeden die „teilnahme“ am Projekt. Das Gelingen des Projekts war abhängig von der vielfältigen Bereitschaft des Einzelnen sich und seine Fähigkeiten einzubringen. Ganz nach dem Motto: je mehr Beteiligung des Einzelnen desto mehr Rendite für den Einzelnen und Erfolgschancen für das Team.
Die praktische Medienarbeit in der offenen Jugendarbeit leistet einen wichtigen Beitrag zur Sozialisation von Kindern und Jugendlichen. Sie hat das Ziel jungen Menschen den kritischen Umgang mit Medien näherzubringen und diese verantwortungsbewusst und anspruchsvoll zu nutzten.
Dabei geht es vor allem darum, die Wirkung von Medien auf den Einzelnen und die Gesellschaft kennen- und einschätzen zu lernen und zu erkennen, dass Medien zur Irreführung und Manipulation benutzt werden können. Ganz praktisch ausgedrückt, bedeutet das, dass der Betrachter um die Entstehung einer gruseligen Filmszene und deren technischen Hintergründe weiß und ihm die gezeigte Szene zwar trotzdem gruselt aber mit einem gesunden und wissenden Abstand betrachtet.

In der offenen Jugendarbeit laufen oft viele Dinge nicht wie ursprünglich geplant und zeitlich festgelegt so wie es sich der Teamleiter oft wünschen würde und der immense Umfang des Projekts Koller machte die konstante Arbeit mit den wechselndem Team aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oft schwierig und vor allem langwierig. Jetzt ist es so weit und alle Teilnehmer, Helfer und Förderer freuen sich auf die Premierenfeier am Freitag den 17.September 2004 auf dem ehemaligen Bunkergelände in Pfaffenhofen an der Ingolstädter Straße. Ab 19.00 Uhr sind alle Interessierten sehr herzlich eingeladen gemeinsam um mit allen Beteiligten den Abschluss des Projekts zu feiern. Ein kleines Festzelt mit Livemusik der Bands „Five Leaves Left“, "Punch & Judy“ und „wishes on a plane“ und dem berühmten Kollercocktail warten ebenso auf den Besucher wie interessante Bunkerführungen und eine Dokumentation des Projekts und natürlich die Präsentation des Filmergebnisses.

Zurück

Counter